TSCHICK

reloaded

(Nach einem Roman von Wolfgang Herrndorf, bearbeitet von Robert Koall)

"TSCHICK" WIEDER IM PROGRAMM!

Die erfolgreiche Produktion musste letztes Jahr aufgrund von Corona abgebrochen werden und wird jetzt wieder ins Programm genommen. 
Das Besondere an dieser Wiederaufnahme ist, dass die Rolle von „Tschick“ von einem neuen Spieler übernommen wird. 

Mit Adrian Mair, Jawad Alizada & Celina Moser

Regie: Verena Kirchner

PREMIERE: SA. 07.08.2021

(Beginn: 19:00 Uhr; Sonntag: 18:00 Uhr)

Weitere Termine:

So. 15.08. | So. 29.08. | Sa. 04.09. | Do. 09.09. | Fr. 10.09.21

IMG_3884.jpg

TSCHICK

Es ist der erste Tag der Sommerferien. Die Mutter des 14jährigen Maik ist beim jährlichen Entzug, sein Vater mit jugendlicher Geliebter auf Geschäftsreise. Der Rest der Klasse eingeladen bei der Geburtstagsfeier der Jahrgangsschönsten. Und Maik allein mit Villa, Pool und 200 Euro Taschengeld. Da taucht Tschick vor Maiks Haustür auf, in einem geklauten Lada. Tschick ist noch neu in Maiks Klasse, ein Proll aus der Hochhaussiedlung, öfters betrunken, möglicherweise Russenmafia. Trotzdem steigt Maik ein. Zuerst wollen die beiden noch Richtung Walachei, Tschicks Familie besuchen, aber schon bald fahren sie einfach drauflos, die Fenster offen, als Soundtrack die einzig verfügbare Kassette, Richard Claydermans Solid Gold Collection.
Tschick ist die Geschichte einer sommerlichen Deutschlandreise durch ein vertrautes, fremdes Land. Durch Orte mitten im Nirgendwo, bizarre Kraterlandschaften und fehlplatzierte Gebirgszüge, bevölkert von seltsamen, aber häufig entwaffnend freundlichen Menschen. Eine Reise, getränkt mit dem Gefühl von Freiheit und Abenteuer und gleichzeitig voller Wehmut, weil sie nicht ewig dauern kann.

Mit Adrian Mair (Maik), Jawad Alizada (Tschick) & Celina Moser (in verschiedenen Rollen)

Regie: Verena Kirchner

Technik: Stefan Schimmele & Stefan Bric

Bühne: Stefan Bric, Herbert Leitner, Albin Majcenovic

Dauer: 120 min (inkl. 20 min Pause)

Verlag: Rohwolt